Datensicherungskonzept - 10 Gründe für ein Backup-Management in Unternehmen

Es gibt verschiedene Szenarien, in denen Ihre Daten in Gefahr sind. Sie zweifeln trotzdem am Nutzen eines Datensicherungskonzepts? Wir nennen Ihnen zehn gute Gründe für ein effizientes Backup-Management. Eine effektive Datensicherung ist für den Unternehmenserfolg unerlässlich. Wir erklären, warum.

Pro Datensicherungskonzept: Sichern Sie Ihre Daten!

Stellen Sie sich vor, dass sämtliche Daten Ihres Unternehmens plötzlich verschwunden sind. Sie können keine Aufträge einsehen, keine Termine aufrufen, keine E-Mails ansehen und nicht auf Kundendaten zugreifen. Würde Ihr Unternehmen in so einem Fall noch reibungslos funktionieren? Vermutlich nicht.

Jetzt könnten Sie sich vielleicht denken: „Alle Daten weg – warum sollte das in meinem Unternehmen passieren?“ So unwahrscheinlich ist so ein Szenario nicht. Ob Brand, Ransomware, technisches Versagen oder unabsichtliche Datenlöschung – Bedrohungen für Ihre Daten kommen aus allen Richtungen. Dabei hängt die Existenz Ihres Betriebs letztlich von der Verfügbarkeit sämtlicher Daten ab.

Die folgenden zehn Gründe für ein effizientes Datensicherungskonzept zeigen, weshalb kein Weg an einer umfassenden Sicherung Ihrer Unternehmensdaten herumführt.

1. Neue Daten Tag für Tag

Jeden Tag kommen in Unternehmen immer mehr Daten hinzu. Die Menge variiert natürlich je nach Betrieb und Branche. Laut einer Studie wächst die Datenmenge bei einem Drittel der Firmen täglich um 100 bis 500 Gigabyte. Bei etwa 25 Prozent der Befragten ist das Wachstum sogar noch größer.

Fest steht: Neue und alte Daten sind für die weitere Verwendung gleichermaßen zu schützen. Sie müssen einerseits auf Daten zu Ihren langjährigen Stammkunden zugreifen können. Andererseits ist aber auch der Zugriff auf die jüngsten Arbeitsfortschritte an einem neuen Projekt notwendig.

Ein effektives Backup-Management schützt all diese Daten. Und macht sie im Falle eines Datenverlusts ohne große Zeitverzögerung und finanzielle Verluste schnell wieder verfügbar.

2. Daten sind das Herz Ihres Betriebs

Daten werden oft als das „Gold des digitalen Zeitalters“ bezeichnet. Wenn Sie einmal Ihr Unternehmen betrachten, werden Sie bestimmt feststellen, dass Daten auch bei Ihnen das Herz des Betriebs darstellen. Es wäre fatal, wenn Sie nicht mehr darauf zugreifen könnten. Oder auch wenn diese Daten in die falschen Hände (zum Beispiel eines Wettbewerbers) fallen. 

Was würden Sie ohne die vielen gesammelten Kundeninformationen tun? Was wäre, wenn plötzlich sämtliche gespeicherten Verträge verloren gingen? Wollen Sie wirklich auf E-Mails mit wichtigen Absprachen verzichten? Geben Sie acht auf dieses wertvolle Gut – mit einem sorgfältigen Backup-Management. Es sorgt für eine zuverlässige Datenverfügbarkeit und hält Ihre Prozesse am Laufen. 

3. Alle (Daten) unter einem Dach

Laptops, Tablets, Smartphones, USB-Sticks – dass sich Daten auch auf lokalen Speichern ansammeln, ist ein Nebeneffekt der zunehmenden Digitalisierung.

Das Problem an der Sache ist, dass besonders Endgeräte als leichtes Ziel in den Fokus von Cyberkriminellen rücken. Sie können sich mit einer Cyberattacke Ihrer Firmenhandys bemächtigen, Daten abziehen und Geräte verschlüsseln. Gleichzeitig können solche Endgeräte auch physisch schnell verloren gehen.

Und mit so einem Verlust gehen auch E-Mails, E-Mail-Anhänge, Kalendereinträge, Foto- und Videodateien einher, die auf den Endgeräten gespeichert sind. Zu einer umfassenden Backup-Strategie gehört daher, dass Daten von allen Firmengeräten abgesichert werden. Auf diese Weise bleiben auch diese wertvollen Daten verfügbar.

4. Gefahr durch menschliche Fehler

Fehler sind menschlich. Aber was ist, wenn bei einem solchen Fehler aus Versehen wichtige Daten verloren gehen? Stellen Sie sich vor, dass eine wichtige Kundenakte mit einem falschen Klick gelöscht ist. Plötzlich wissen Sie nicht mehr, wie die Geschäftsverbindung in der Vergangenheit im Detail aussah. Und Sie haben auch keine Übersicht darüber, welche gemeinsamen Projekte für die (nahe) Zukunft geplant sind. Wenn Sie den Verlust dem Kunden beichten, könnte ihn Ihre Unprofessionalität abschrecken und der Geschäftskontakt verloren gehen.

Eine gründliche Datensicherung sorgt dafür, dass sich Fehler durch falsche Handhabung nicht als kritisch für Ihre Existenz erweisen. Gehen Sie kein Risiko ein und lassen Ihre Daten per Backup-Management absichern – denn dann können Sie schnell und einfach wiederhergestellt werden. Von Mitarbeitern unabsichtlich ausgeführte Löschvorgänge sind auf diese Weise schnell ausgebügelt.

5. Risiken aus dem Cyberspace

Jeden Tag finden Cyberkriminelle wieder neue Wege für maliziöse Angriffe. Erpressertrojaner stellen dabei eine besonders große Bedrohung für Ihre Unternehmensexistenz dar. Sie verschlüsseln Ihre Daten oder löschen sie teilweise sogar unwiderruflich. Zuletzt haben Maze, GermanWiper, Grandcrab und Sodinokibi ihr Unwesen getrieben. Immer wieder tauchen sie auf, oft in abgewandelter Form, um Virenscanner zu umgehen.

Nur ein sicheres Backup-Management bewahrt Sie davor, hohen Lösegeldforderungen nachkommen zu müssen oder sämtliche Daten zu verlieren. Generell ist es keine gute Idee, Lösegeldforderungen nachzukommen, denn es drohen jede Menge zusätzlicher Kosten. Sorgen Sie besser mit einem offline hinterlegten Backup vor. So können Sie bei einem Ransomware-Angriff gelassen bleiben.

6. Bedrohung durch Naturgewalten

Cyberattacken sind die Bedrohung Nr. 1 für Ihre Unternehmensdaten, aber auch Mutter Natur kann unter Umständen Ihre Daten gefährden. Denken Sie zum Beispiel an einen Blitzeinschlag, der einen Brand auslöst, oder ein Hochwasser, das Ihre Technik ruiniert.

Wenn Sie Ihre Unternehmensdaten ausschließlich lokal gespeichert haben, haben Sie in einem solchen Fall ein immenses Problem. Unter Umständen sind sämtliche Firmendaten weg und Ihrem Unternehmen droht demzufolge das Aus. Für die Existenz eines Unternehmens ist es elementar, sämtliche relevanten Daten auch fernab des Firmensitzes zu hinterlegen. Idealerweise geschieht das sowohl in der Cloud als auch offline an einem anderen Ort. Mehr dazu unter Punkt 10. 

7. Achtung vor Datendieben

Datendiebstahl droht Ihrem Unternehmen nicht nur von außen. Es kommen immer wieder Berichte darüber auf, dass auch Mitarbeiter Daten bewusst entwenden. Sei es, um sie an einen Wettbewerber zu verkaufen oder um dem Unternehmen durch einen Verlust der Daten zu schaden.

Ein gutes Backup-Management verbindet Ihre Unternehmensdaten daher mit definierbaren Zugangsrechten. Auf diese Weise können nur zugelassene Personen auf bestimmte, vertrauliche Daten zugreifen. Dass ein Mitarbeiter mutwillig Daten löscht, um dem Unternehmen zu schaden, ist mit einem sicheren Backup-Management auch kein Problem. Denn: Die absichtlich gelöschten Daten können schnell und einfach aus der Datensicherung wiederhergestellt werden. 

8. Verstoß gegen den Datenschutz

Auch die europäische Datenschutzgrundverordnung hat beim Thema Backup ein Wörtchen mitzureden. So wird in Artikel 32 (1.b) der DSGVO die Fähigkeit gefordert, „die Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Belastbarkeit der Systeme und Dienste im Zusammenhang mit der Verarbeitung auf Dauer sicherzustellen“.

In Artikel 32 (1.c) wird dann auch verlangt, dass „die Verfügbarkeit der personenbezogenen Daten und de[r] Zugang zu ihnen bei einem physischen oder technischen Zwischenfall rasch wiederherzustellen“ ist. 

Korrekt ausgeführt, hilft ein Backup-Management Ihrem Unternehmen dabei, diese Forderung zu erfüllen. Sichern Sie sich ab, damit Backup und Datenschutz in Ihrem Betrieb Hand in Hand einhergehen. Und dazu braucht es ein umfassendes Datensicherungskonzept.

9. Hohe (finanzielle) Verluste

Gehen Unternehmensdaten verloren, drohen Ihnen hohe finanzielle Schäden. Vielleicht zahlen Sie nach dem Befall durch einen Erpressertrojaner ein Lösegeld. Möglicherweise kommt die Arbeit nach einem Datenverlust zum Erliegen, sodass mit jeder Stunde und jeder Minute Geld verloren geht. Es ist auch gut möglich, dass der Datenverlust gegen die DSGVO verstößt. Unter Umständen droht dann wegen einer Verletzung des Datenschutzes eine saftige Strafe.

In jedem dieser hypothetischen Fälle gilt: Dieses Geld wäre mit einem gut geschützten Backup-Management deutlich besser angelegt. Nicht zuletzt, weil ein Datenverlust oft auch einen Vertrauensverlust von Kunden und Partnern bedeutet. In der Folge droht ein Wegbrechen von Aufträgen, wodurch sich die finanziellen Verluste potenzieren.

10. Chance für die Digitalisierung

Es gibt verschiedene Backup-Möglichkeiten, darunter auch die Datensicherung in der Cloud. Entscheiden Sie sich für diese Variante, stellen Sie gleichzeitig die Weichen für die Digitalisierung. Die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen vorausgesetzt, können Mitarbeiter durch eine Datenspeicherung in der Cloud von überall darauf zugreifen. Dadurch wird mobiles Arbeiten problemlos möglich. 

Generell heißt es übrigens, dass eine effektive Backup-Strategie drei Sicherungskopien auf zwei verschiedenen Speichermedien umfasst, wovon ein Exemplar an einem anderen Standort aufzubewahren ist. Dieses Vorgehen wird auch als 3-2-1-Regel bezeichnet. Und als eine der beiden Speichermedien empfiehlt sich wegen der Chancen für die zunehmende Digitalisierung eines Unternehmens grundsätzlich die Cloud.

Datensicherungskonzept: Wir kümmern uns!

Vielleicht haben Sie diese Gründe pro Backup-Management von der immensen Bedeutung der Datensicherung überzeugt. Sie wissen aber nicht, wie Sie ein Datensicherungskonzept auf die Beine stellen? Wir unterstützen Sie dabei gern. Geben Sie das Backup-Management in unsere Hände und verlassen Sie sich darauf, dass Ihre Daten gut geschützt sind.

Die Schutzmaßnahmen umfassen unter anderem die Erarbeitung einer wirkungsvollen Backup-Strategie, die individuelle Definition von Backup-Intervallen und Backup-Speicherort sowie den Schutz vor unautorisiertem Zugriff durch Backup-Verschlüsselung.

Beugen Sie dem Ernstfall jetzt vor und entscheiden sich rechtzeitig für ein zuverlässiges Datensicherungskonzept. Wir beraten Sie gern und unverbindlich zu diesem Thema.